Sie sind hier

Was muss ich tun, um das ewige Leben zu erben?

Lautet die Frage mit der Jesus im Lukasevangelium (des kommenden Sonntags nach kath. Lesung) konfrontiert wird. Doch Jesus antwortet nicht mit einer klaren To-do-Liste. Er frägt den der ihm die Frage stellt zurück, er lässt ihn seine Antwort suchen, auf Grundlage dessen was dem Fragesteller wichtig war - die Tora (die Heilige Schrift der Juden).
Die Frage stellt sich auch heute. Doch was würden Sie für Ihre Antwort zu Rate ziehen?
Würden Sie auch Ihr Umfeld in Ihre Überlegungen einbeziehen?
Jesus gibt am Ende dem Fragesteller noch ein Beispiel wie gutes Leben heute schon beginnen kann und für die Zukunft weiterwirkt, nämlich in der Erzählung vom barmherzigen Samariter.
Dort handelt derjenige gut, der sich vom Leid berühren lässt und hilft. Der nicht das Leid sucht, sondern dann hilft, wenn er notwendig ist.
Gutes Leben wirkt dann, wenn ich mich berühren lasse von dem was mir begegnet. Wenn ich dem Gutes tue, der es benötigt. Damit baue ich nach und nach mit an einer Welt die gut ist.
Eine gute Woche mit Menschen die Ihnen gut tun und denen Sie Gutes tun können, wünscht Ihnen
Sebastian Kraft, Gemeindereferent

Hier schreiben die katholischen und evangelischen Seelsorgerinnen und Seelsorger in Rheinstetten wöchentlich im Wechsel.
Das Bild zeigt v.l.n.r.: Pfarrer Gerd Ziegler, Pastoralreferent Markus Müller, Pfarrerin Ann-Kathrin Peters, Gemeindereferent Sebastian Kraft, Pfarrer Reinhart Fritz und Pastoralreferent Thomas Eckerle.
Das Wort für die Woche finden Sie auch in Rheinstetten Aktuell.