Sie sind hier

Konfirmation: Den Glauben fest machen

Nachdem für Mörsch und Neuburgweier die Konfirmation schon am 5. Mai stattfand, feiern die Konfirmandinnen und Konfirmanden aus Forchheim am Sonntag (19. Mai) ihre Konfirmation (10 Uhr im Evang. Gemeindezentrum).
Das Wort "Konfirmation" kommt aus dem Lateinischen und heißt so viel wie "Befestigung", "Bestärkung". Konfirmation bedeutet also, den Glauben fest machen.
Die Konfirmation gibt es schon seit dem 16. Jahrhundert. Erfunden wurde sie von dem Theologen Martin Bucer (1495 bis 1551). Er wollte, dass die als Kleinkinder getauften Jugendlichen die Möglichkeit erhalten, sich in der Gemeinde zu dem Glauben zu bekennen, auf den sie getauft wurden. Bei der Taufe haben die Eltern und Paten den Glauben bekannt, nun sollen sich die Jugendlichen selbst zu diesem Glauben bekennen. Konfirmation ist also gedacht als eine persönliche Bestätigung des Taufbundes mit Gott. Sie ist unsere Antwort auf die Zusage Gottes in der Taufe, dass wir zu ihm gehören dürfen. Sie ist unser Ja zu seinem Ja-Wort, das er uns längst zugesprochen hat. So machen wir bei der Konfirmation unseren Glauben an Gott, vor der Gemeinde fest. Auf das Bekenntnis des Glaubens hin, wird den Konfirmandinnen und Konfirmanden dann der Segen Gottes zugesprochen.
Der Konfirmation voraus gehen einige Monate Konfirmationskurs. In diesem werden grundlegende Themen des christlichen Glaubens mit den Jugendlichen erarbeitet und wichtige Elemente der Glaubenspraxis, wie etwa das Gebet, eingeübt. Dazu gehört auch der regelmäßige Besuch der Gottesdienste.
Für den Kurs 2018/19 geht die Konfirmandenzeit nun zu Ende. Die Vorbereitungen für die Konfirmation und für das Fest, das viele aus diesem Anlass feiern, laufen auf Hochtouren. Wir wünschen unseren Jugendlichen und ihren Angehörigen einen schönen Festtag und vor allem Gottes Segen!
Mit einem Spruch aus dem Buch des Propheten Jesaja, in dem sehr schön Gottes Ja-Wort zu uns in der Taufe formuliert ist, grüße ich alle Leserinnen und Leser dieser Zeilen: "Und nun spricht der Herr, der dich geschaffen hat...: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein!"
Ihr Pfarrer Gerd Ziegler

Hier schreiben die katholischen und evangelischen Seelsorgerinnen und Seelsorger in Rheinstetten wöchentlich im Wechsel.
Das Bild zeigt v.l.n.r.: Pfarrer Gerd Ziegler, Pastoralreferent Markus Müller, Pfarrerin Ann-Kathrin Peters, Gemeindereferent Sebastian Kraft, Pfarrer Reinhart Fritz und Pastoralreferent Thomas Eckerle.
Das Wort für die Woche finden Sie auch in Rheinstetten Aktuell.